Menü

Das Theaterprojekt


Priemer Anabel PassbildIm Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Englisch- und Kunstlehrkraft an der Schule Shree Marshyangdi Samudayik in Baradi, initiierte ich mit meinen Schülern der vierten Klasse ein kleines Theaterstück.
Die Vorbereitung fand größtenteils am Samstag, dem einzigen freien Tag der Woche, von Vormittags bis Nachmittags mit einer kleinen Teepause statt. Die Schüler zeigten große Begeisterung an dem Projekt, arbeiteten eifrig an ihren Kostümen und lernten ihren englischen Rollentext ausgesprochen schnell.

Die Arbeit mit den Kindern war wirklich eine ganz wunderbare Erfahrung.
Mit so viel Elan, Freude und Teamgeist bereiteten sie sich auf die Aufführung vor, obwohl es für die Schüler eine ganz neue, unbekannte Tätigkeit war.
Zudem waren die Englischkenntnisse der Schüler eher spärlich, dennoch bemühten sich allesamt um korrekte Aussprache und um Verständnis des Gesprochenen.
Abschließend führten wir das Stück vor der gesamten Schule und den Eltern der kleinen Schauspieler vor, was ein toller Abschluss unserer gemeinsamen Arbeit war.

Die Geschichte basiert auf einem in Nepal bekannten Märchen, das ich zu einem geeigneten Theaterskript umgeschrieben habe. Weiter unten sehen Sie die Vorstellung auf Video.



INHALT

Ein Mäusemärchen - Die Suche nach dem richtigen Ehemann


Vor langer Zeit lebte einmal ein königliches Mäuseehepaar. Herr Maus und Frau Maus mit ihrer wunderhübschen Tochter.

Die Zeit war gekommen ihre wunderschöne Tochter zu verheiraten. Herr und Frau Maus liebten ihre Tochter von ganzem Herzen und wünschten sich nichts anderes als ihr Glück.

"Wir wollen für unsere Tochter den mächtigsten und besten Bräutigam der Welt aussuchen!", sagten sie.
Doch wer war dieserjenige?
Herr und Frau Maus zerbrachen sich tagelang den Kopf darüber.

Diese aufregende Botschaft sprach sich natürlich im ganzen Land herum und war besonders bei den Mäusemädchen oberstes Gesprächsthema.

Nach vielem Grübeln und Nachdenken fiel Herrn Maus plötzlich ein: " Der Sonnenherr! Er ist der mächtigste von allen! Ohne ihn könnte nichts wachsen und gedeihen, alles wäre finster!"
Frau Maus nickte fröhlich und die beiden machten sich auf um den Sonnenherrn zu treffen.

"Sonnenherr, du bist gewiss der Mächtigste Mann der Welt. Du verdienst unsere wunderschöne Tochter. Wir haben beschlossen dich mit ihr zu vermählen!", erzählten Herr und Frau Maus der Sonne.

Doch der Sonnenherr schaute die beiden nur verwundert an und entgegnete:
" Vielen Dank für dies ehrenhafte Angebot, doch ich muss euch enttäuschen! Ich bin nicht der Mächtigste im ganzen Land! Es gibt jemanden, der mir überlegen ist und es schafft mich zu verdecken. Es ist der Wolkenherr!"
"Der WOLKENHERR?", Herr und Frau Maus schauen sich verwirrt an und beschließen den Wolkenherr als zukünftigen Gatten für ihre Tochter zu wählen.

Da kam der Wolkenherr auch schon langsam immer näher heran und er schien bitterlich zu weinen.
Herr Maus fasste sich ein Herz und fragte: „Aber Wolkenherr wieso weinst du denn so?" "Ich weine, damit die Pflanzen was zu trinken haben und wachsen können!", antwortete der Wolkenherr, der stehen geblieben war. Frau Maus trat an ihn heran: „Wolkenherr, du bist der Mächtigste im ganzen Land, deshalb verdienst du es unserer wunderschönenTochters Gemahl zu werden!" Der Wolkenherr fühlte sich sehr geehrt, doch er senkte bescheiden den Kopf und sprach: "Es gibt jemanden, der noch mächtiger ist als ich, wenn er bläst, zerteilt er meine Wolken und scheucht mich über die ganze Erde. Das ist der Windherr."

"Der Windherr?", staunten Frau und Herr Maus und im gleichen Moment brauste er auch schon daher, jagte die Wolke davon und blies Herr und Frau Maus einfach um. 

Schnell rafften sich die beiden auf und liefen dem Wind schreiend hinterher: " Windherr, Windherr! So bleibe doch bitte stehen und höre uns an!"

"Was wollt ihr? Ich bin in Eile!", blies der Windherr sie an. "Du bist der Mächtigste weit und breit und du verdienst es unsere wunderschöne Tochter zur Frau zu nehmen!", rief ihm Frau Maus entgegen. Der Windherr lächelte und schüttelte zugleich den Kopf:" Ich wünschte ich wäre der Mächtigste, doch es gibt jemanden der sich mir in den Weg stellen kann und mich aufhalten kann. Das ist der Mauerherr! Und nun muss ich fort!" Der Windherr brauste ebenso schnell davon, wie er gekommen war und lies zwei verwirrte Mäuse zurück.
"Der Mauerherr? Gut dann also auf zu ihm, wenn er der Mächtigste ist."

"Mauerherr! Guten Tag. Meine Frau und ich würden dich gerne etwas fragen!", sagte Herr Maus, als sie vor der großen alten Mauer standen.
"WAS? WIE BITTE? ICH KANN EUCH NICHT HÖREN", entgegnete der alte Mauerherr. "WILLST DU UNSERE WUNDERSCHÖNE TOCHTER HEIRATEN? DENN DU BIST DER MÄCHTIGSTE IM GANZEN LAND!", brüllten Herr und Frau Maus.
"HA HA HA HA", lachte der alte Mauerherr, " ich der Mächtigste? Schaut mich an, ich bin alt und taub und voller Löcher!
Der Mächtigste ist der Verursacher dieser Löcher! Und das seid ihr: die Mäuse!"

"DIE MÄUSE?", riefen Herr und Frau Maus mit einem ungläubigen Lächeln in den Gesichtern.

In dem Moment versammelten sich alle Mäuse vor der Mauer, darunter auch die wunderschöne Tochter.
Da trat plötzlich ein hübscher Mausejunge vor und fasste den Mut zu sagen:
" Herr und Frau Maus, ich bin schon seit einer Ewigkeit in ihre wunderschöne Tochter verliebt und ich habe mich auf diesen Tag vorbereitet!
Ich kann für sie sorgen und ihr ein gemütliches Zuhause bieten! Bitte lasst mich eure Tochter heiraten.

Herr und Frau Maus beratschlagten sich kurz und gaben ihm dann ihr Einverständnis.
Alle Mäuse waren erleichtert über den Ausgang dieser Geschichte.

Sie jubelten, sie tanzten und sie feierten eine großartige Mäusehochzeit.



Ergänzende Hinweise durch den Webmaster:

Im Bild zu sehen ist der Leiter der Schule, Sitaram Wagle, welcher die anwesenden Zuschauer begrüßt und erklärt, wie es zu dieser Vorstellung kam.
Eine Lehrerin erklärt den Kindern und Eltern den Inhalt des kleinen Theaterstücks.
Das Video wurde von Anabels Vater, anlässlich eines Besuches bei Anabel, aufgenommen und uns zur Veröffentlichung überlassen.

Im Rahmen einer Inspektionsreise durften wir Projektverantwortliche einige Tage vorher bereits die Generalprobe miterleben und wir waren sehr berührt über das Engagement der Kinder und möchten auch auf diesem Wege nochmals unseren herzlichen Dank an Anabel aussprechen. Du hast ausgezeichnete Arbeit geleistet. Danke.

Amir Adhikari und K-L List, Projektleiter